SPD wirbt für Verkehrsberuhigung im Ortszentrum

Veröffentlicht am 29.09.2015 in Allgemein

Am Freitag, 25. September, traf sich die SPD Einhausen im Ortszentrum, um vor Ort die Möglichkeiten zur Verbesserung in diesem Bereich zu bewerten; neben weiteren interessierten Bürgern konnte Vorsitzender Reimund Strauch auch Bürgermeister Helmut Glanzner in dieser Runde begrüßen.

Zunächst erläuterte Reimund Strauch nochmals die Ziele der SPD zur Umgestaltung des Ortskerns; die Basis dafür hatte die SPD bereits in den vergangenen Monaten in einer Klausurtagung und weiteren Diskussionsrunden entwickelt und im Herbst 2014 als „Verkehrskonzept für Einhausen“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Vor allem verwies er auf die hohe Lärmbelastung – ein Hinweis, der angesichts des regen motorisierten Verkehrs am Freitagnachmittag keinerlei weiterer Erläuterung bedurfte.

Kernpunkt der SPD-Vorschläge ist daher, insgesamt für das Ortszentrum eine Verkehrsberuhigung zu erreichen. Darüber hinaus kann durch eine einheitliche Gestaltung der gesamte Bereich optisch aufgewertet und für eine gleichberechtigte Nutzung für alle Verkehrsteilnehmer gestaltet werden. Eine Aufpflasterung von Mathildenstraße, Marktplatz, Ludwigstraße und Rheinstraße, beginnend an der Kirchstraße bis zum Altenwohn- und Pflegeheim, ist nach Ansicht der Sozialdemokraten eine wirksame Maßnahme – vor allem auch angesichts der gerade begonnenen Straßenbaumaßnahmen im Ortszentrum. Zwar verwies Bürgermeister Glanzner darauf, dass die Einzelheiten zur Sanierung der Ludwigstraße bereits seit geraumer Zeit mit „Hessen Mobil“ abgestimmt, festgelegt und nicht mehr veränderbar seien; aber zufrieden geben wollte sich die SPD mit dieser Antwort nicht. Nach den Verzögerungen beim Projekt, die offensichtlich nicht durch Einhausen zu verantworten sind, müssen Verbesserungen des Konzepts ermöglicht werden.

Wann könnte es auf absehbare Zeit eine bessere Gelegenheit zur Umsetzung einiger Ideen aus der Zukunftswerkstatt geben, wenn nicht jetzt?

Auf Zustimmung stießen dann die Ausführungen des Bürgermeisters zu den weiteren Ideen für die Umgestaltung des Marktplatzes: nach Abriss des Gebäudes Marktplatz 12 eröffnen sich zusätzliche Möglichkeiten, diesen Bereich sicherer und anziehender zu gestalten. Hier kamen auch wertvolle Anregungen aus dem Kreis der Teilnehmer: Sitzgelegenheiten sowie die Möglichkeit, Schach zu spielen, könnten zusätzliche Anreize bieten, sich in der Ortsmitte zu treffen.

Ein besonderes Anliegen war es der SPD auch, das nördliche Weschnitzufer und die Einbindung von Großhausen in die Umgestaltung des Ortszentrums zu integrieren. Reimund Strauch fasste das so zusammen: ein attraktives Zentrum und ein grünes renaturiertes Weschnitzband können das neue „Wohnzimmer“ für Einhausen werden.

 
 

Europawahl

Die SPD Einhausen bedankt sich bei allen Wählerinnen und Wählern, die uns ihr Vertrauen gegeben haben